Aus USA frisch eingetroffen: Blackwing Volumes 10

Endlich sind sie da: Die neuen Blackwing Volumes Bleistifte aus Amerika! Volumes 10 haben die Bleistift-Macher aus Stockton, California, die Serie fürs 3. Quartal 2019 genannt. Die Bleistifte, wie immer nur in der 12er Box erhältlich, sind grau lackiert, der Blackwing-Aufdruck ist dunkelgrau wie der Radiergummi. Dessen Halterung glänzt silbern. Die japanische Graphitmine ist sehr hart. So, soviel mal zum optischen Erscheinungsbild der neuen Blackwing Volumes.

blackwing volumes 10

 

Nun aber zur Geschichte, da ja jede Volumes Edition einem besonderen Thema gewidmet ist, das sich in Farbe und Ausstattung der Bleistifte niederschlägt. Die 10 bezieht sich auf den Artikel „Ten Days in a Madhouse“ der Journalistin Nelly Bly aus dem Jahre 1887. Auf Geheiß ihres Verlegers Josph Pulitzer hatte sie sich in die berüchtigte Nervenheilanstalt Blackwells Island vor New York einliefern lassen um die Bedingungen und Zustände in dem „Madhouse“ zu recherchieren.

Aufgrund dieser zur der Zeit ungewönliche Art der Reportage gilt der Artikel als erste Form des investigativen Journalismus. Das Grau der Lackierung soll eben an die Druckfarbe der damaligen Zeitungen erinnern. Ziel der Blackwing Volumes 10 ist deshalb, dem investigativen Journalismus und den Reportern, die immer ein Wagnis eingehen, wenn sie verdeckt recherchieren, ein kleines Denkmal zu setzen.

blackwing volumes 10 box

Natürlich liegt wie immer jeder Gechenkbox mit den 12 Bleistiften auch eine ausführliche Erläuterung zu den Hintergründen der Edition bei. Als Ergänzung zu den grauen Bleistiften passt der Point Guard in Silber perfekt zu den Volumes 10. Der Spitzenschutz kann einfach auf den Bleistift aufgesteckt werden und sorgt dafür daß die Spitze nicht versehentlich abbricht oder stumpf wird.

blackwing volumes 10 mit point guard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.